AKTUELL

Im Rahmen der Reihe [ZWEI] Tausendund [ZWANZIG] und eine Nacht“, gefördert vom Internationalen Koproduktionsfonds des Goethe-Instituts setzen wir unsere Arbeit mit Künstlern im Gazastreifen fort. Diesmal arbeiten wir mit Deeb Elqumssan zusammen, der in unserem Szenario der unerreichbare Sultan ist, der alle Frauen haßt, weil die eigene ihn betrogen hat.

Kann man das Herz einer verhärteten frauenfeindlichen Autorität erreichen, indem man Geschichten erzählt? Sheherazade überlebt nur, wenn der Sultan das Interesse nicht verliert. Erschwerend kommt hinzu: Sie spricht Deutsch, er Arabisch. Dieses Projekt ist ein Kulturaustausch mit allen Mitteln: Händen, Füßen, Leib und Seele, per Beamerstrahl und Bilderwelt versuchen wir einander näher zukommen. MAnchmal ringt Sheherazade um Worte. DAs Publikum kann uns helfen, indem es vorab Inspiration und Input liefert:

WIR SUCHEN:

1.Bilder von DIngen oder Orten, die Ihr mit „DAHEIM“ verbindet. 2. Sätze, die ihr schon immer mal gesagt haben wolltet, aber nie die Gelegenheit hattet. 3. Welche/n Lieblingshelden/heldin Deiner Kindheit / Jugend / würdest Du gerne beim Bäcker in der Warteschleife treffen. (auch Bösewichte und ANtihelden sind willkommen)! 4. Welchen Küchengegenstand / HAndwerkszeug hast Du dich zuletzt geärgert (gerne auch Foto).

Kontakt: Miriam Sachs, sachs-film@web.de